"Neues von Marlon"

 

 

14.09.2008

 

Hallo Vanessa,

ich wollte Ihnen nur kurz von der ersten Woche mit Marlon berichten.


Er lebt sich gut bei uns ein. Er wird ein richtiger Sonnenschein. Da wir nur ein zwei Personenhaushalt sind bekommt er auch die volle Aufmerksamkeit von uns beiden. Er ist zwar noch vorsichtig, aber er wird immer freier. Er hat alle Plätze die wir ihm angeboten haben gut angenommen. Er dackelt überall hinterher wo wir auch sind. (Im Moment liegt er im Arbeitszimmer auf dem Sofa und sieht mir beim Schreiben zu). An den Straßenverkehr hat er sich mittlerweile auch ganz gut gewöhnt. Er schreckt nicht mehr vor jedem Geräusch und jedem Auto zurück. Bei Marlon kann man sich seine Neugierde zunutze machen und wenn man viel mit ihm redet. 

Die langen Spaziergänge genießt er richtig. Dabei trifft er auch eine ganze Menge andere Hunde, mit denen er sich durch die Reihe gut versteht. Am besten findet er es aber wenn er Kaninchen an der langen Leine aufmischen kann.  Aber alles zu seiner Zeit, da er unbedingt lernen muß auch auf ein Wort zu hören. Das üben wir zwischendurch immer wieder. Mittlerweile kommt er auch schwanzwedelnd auf einen zugelaufen wenn man ihn ruft. Wir werden aller Wahrscheinlichkeit mit ihm auch eine Hundeschule besuchen, damit er alle gebräuchlichen Kommandos lernt. Ich weiß zwar noch eine Menge darüber von früher was man machen muß, aber ich denke ein bisschen Unterstützung ist auch ganz gut für ihn und für uns.

So das war unsere erste Woche.

Viele Grüße aus Bremerhaven

Marlies, Bernd und Marlon


18.11.2008

Hallo Vanessa,

ich wollte nur mal kurz von Marlon berichten.


Wie schon erwähnt gehen wir ja zur Hundeschule. Es klappt auch ganz gut. Er wird immer zutraulicher zu den einzelnen Leuten, ist aber immer noch sehr vorsichtig bei Menschen die er nicht kennt. Aber er muß sich ja auch nicht von jedem anfassen lassen wenn er nicht möchte. So viel Freiheit muß sein. Die Trainerin kennt sich mit dem Wesen  vom Podenco aus und geht sehr gut auf ihn ein. Am Samstag haben wir in der Stadt unser Treffen gehabt. Es ging durch die belebte Fußgängerzone und in ein Einkaufszentrum. Hat alles super geklappt.
Den Menschen denen er oft begegnet, ist er lange nicht mehr so zurückhaltend wie am Anfang. Er fordert von denen seine Streicheleinheiten.
Zu Hause ist er richtig frei und anhänglich geworden. Es ist ein himmelweiter Unterschied wie er sich zu Hause benimmt und wenn wir woanders sind. Zu Hause kaspert er ganz schön rum und genießt es wenn wir auf dem Fußboden toben. Er wird trotz allem aber nie richtig grob. Er kennt schon seine Grenzen. Ganz besonders liebt er es wenn er seine Kauknochen in seinem Korb verstecken kann. Er schabt mit Hingabe seine Decke darüber und schaut immer wieder nach ob er noch da ist, bevor er ihn verspeist.


Und meinen kleinen Enkel liebt er heiß und innig. Der darf alles mit ihm machen. Überhaupt kein Problem.
Auf dem einen Bild ist Marlon mit seiner besten Freundin zu sehen. Die beiden finden es toll unter dem Tisch zu toben.
So das wars erst mal.

Bis bald

Marlies und Marlon

 

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld